Zahnimplantate & Krankenkasse

Existiert der Zahnersatz zum Nulltarif wirklich?
Zum Nulltarif, also kostenlos, einen Zahnersatz zu erhalten, klingt unglaublich und fantastisch, doch besteht diese Möglichkeit tatsächlich? Die Antwort darauf ist ein klares „jein“. Unter normalen Umständen ist es schwer ein Zahnimplantat zum Nulltarif zu erhalten und daher vollkommen ohne Kosten die Zähne ersetzen zu lassen. Doch zumindest lässt sich in einigen Bereichen effektiv Geld einsparen und das nicht gerade wenig. Wer also schon immer wissen wollte, wie er durch möglichst wenig Ausgaben zu einem günstigen Zahnersatz kommt, der sollte an dieser Stelle unbedingt weiterlesen.
Zahnimplantate mit Krankenversicherung zu günstigen Konditionen
Die schlechte Nachricht: In der Regel kommen Patienten zunächst nicht um eine Zahnversicherung herum. Die Beteiligung, das ist die gute Nachricht, fällt je nach Situation allerdings anders aus. Krankenversicherungen, wie beispielsweise die DAK, erlassen dem Patienten eine Zuzahlung. Dies ist jedoch nur dann möglich, wenn das Bonusheft über die letzten zehn Jahre gewissenhaft geführt wurde und der Patient dementsprechend regelmäßig zum Zahnarzt gegangen ist.
Weitere Regelleistungen werden deutlich günstiger
Diese Krankenkassen ermöglichen einen erheblich günstigeren Zahnersatz gegenüber anderen Krankenkassen, dank des so genannten Selektivvertrages. Ein Zahnärztenetzwerk, welches sich bundesweit geschlossen hat, unterstützt die Regelung der Versicherung und bietet den Versicherten dadurch erhebliche Einsparungen an. Auch neben der Regelversorgung werden günstige Leistungen, wie Beispielsweise Kronen aus Keramik, ermöglicht. Die Vorteile für den Patienten liegen auf der Hand.
Finger weg von China-Nulltarifen aus dem Internet
Zahnimplantate haben nicht zuletzt etwas mit hochwertiger Qualität zu tun. Der Patient sollte nach deutschen Standards behandelt werden und die versprochene Leistung auch erhalten. In letzter Zeit häufen sich die Angebote der Nulltarife aus China. Viele mehr oder weniger unseriöse Versicherungen versuchen den Kunden mit dem Versprechen zu ködern, den Zahnersatz kostenfrei aus Fernost zu erhalten. Dabei werden nicht nur mögliche anfallende Gebühren gerne unter den Tisch geschlagen und im Kleingedruckten versteckt, der Patient begibt sich nicht selten in ein riskantes Geschäft mit seiner Gesundheit.
Setzen Sie auf deutsche Qualität und Richtlinien
Das es auch in China sicherlich erstklassigen Zahnersatz gibt, steht außer Frage. Im, nach deutschen Richtlinien, gesetzfreien Raum auf der anderen Seite der Welt, wird der Zahnersatz in den meisten Fällen in anonymen Laboren produziert in denen keine Gewährleistungen für eine sichere Qualität übernommen wird. Von solchen Zahnersatz-Lösungen zum Nulltarif ist daher in den meisten Fällen eher abzuraten. Außerdem schädigen diese Methoden langfristig das Gesundheitssystem Deutschlands. Setzen Sie ein Zeichen und vertrauen Sie auf Produktionen und Abläufe deutscher Laboratorien, die kontrolliert in Kontakt mit Ihrem behandelnden Zahnarzt stehen. Dadurch können Änderungswünsche schnell behoben und Probleme sowie Missverständnisse von Anfang an ausgeschlossen werden.
Mit der Härtefallregelung können Sie unter Umständen kostenlosen Zahnersatz erhalten
Eine weitere Option, Zahnimplantate zu erhalten, stellt allerhöchsten die Härtefallregelung dar. Diese erhalten Sie mit der Hilfe eines Antrags bei Ihrer Krankenversicherung. Dieser Prozess funktioniert allerdings nur, wenn Sie Geld vom Staat erhalten und beispielsweise ALG II beziehen. Hilfe finden Sie in der Regel bei Ihrem Sachbearbeiter, meist wird Ihnen der Zahnarzt ebenfalls beratend zur Seite stehen und eine, für Ihre Krankenkasse sinnvolle, Kostenaufstellung erarbeiten.
Der Antrag wurde akzeptiert
Wenn der Antrag bei ihrer Krankenkasse akzeptiert wurde, werden Sie als Härtefall eingestuft. Jetzt dürfen Sie sich über den kostenlosen Zahnersatz freuen und erhalten zudem sämtliche Folgeleistungen, die im Zusammenhang mit dem Zahnersatz stehen, gezahlt. Diese Regelung dient dazu, auch Menschen in Notsituationen weiterhelfen zu können und Ihnen einen Zahnersatz zu ermöglichen.
Fristgerechte Abgabe aller Anträge, erleichtert die Zusammenarbeit
Achten Sie bei der Härtefallregelung darauf, die Anträge termingerecht abzugeben. Die Behandlung sollte in diesem Fall erst nach Abgabe der Anträge erfolgen, ansonsten bleiben Sie auf anfallenden Kosten sitzen. Um dies zu vermeiden ist es ratsam vorab zu entscheiden ob und wie ein Zahnersatz realisierbar ist und wie die Kostenaufstellung Ihres Zahnarztes ausfällt. Bei ungewissen Fragen und Aufstellungen ist es ratsam eine zweite, fachliche Meinung hinzuziehen zu können. So erhalten Sie die optimale Kostenaufstellung, die Ihren Wunsch auf einen Zahnersatz zum Nulltarif beschleunigen wird.
Advertisements